Auszubildende starten in Kempten



In der Firmenzentrale von DACHSER & KOLB haben mit Start des neuen Ausbildungsjahres wieder zwei Auszubildende ihren Berufsweg in der Speditions-Branche gestartet. Die beiden Auszubildenden werden in den kommenden drei Jahren zu Kaufleuten für Spedition und Logistikdienstleistungen ausgebildet.

Insgesamt sieben Azubis sind derzeit bei DACHSER & KOLB beschäftigt und lernen dort die Arbeitswelt innerhalb der Logistikbranche kennen. In diesem Jahr hat eine Auszubildende in der Niederlassung Koblenz bereits ihre Ausbildungszeit gestartet, drei Azubis in Kempten haben vergangenes Jahr angefangen und ein Auszubildender in der Firmenzentrale wird dieses Ausbildungsjahr seine Ausbildung abschließen.

Die Ausbildung für Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistungen ist auf drei Jahre angelegt. Innerhalb dieser Zeit durchlaufen beim Kemptener Umzugsunternehmen die jungen Menschen alle Abteilungen des Unternehmens, um einen Rundum-Einblick zu erhalten und alle Abläufe kennenzulernen. Vom Verkauf über den Vertrieb bis hin zur allgemeinen Verwaltung sowie die Disposition von Road und Air & Sea-Umzügen sind die großen Bestandteile der Ausbildungszeit. Aber auch Einblicke in die Möbellogistik, das Marketing oder die Relocation Service-Angebote erhalten alle Auszubildenden während ihrer Lehrzeit bei DACHSER & KOLB.

„Wir möchten unseren Auszubildenden die Möglichkeit bieten möglichst vielseitige Einblicke in die Arbeitswelt zu erhalten. Mit unserem rollierenden System lernen die Azubis sehr unterschiedliche Bereiche mit verschiedensten Tätigkeiten kennen. Das hat zum einen für uns den Vorteil, dass wir Mitarbeiter ausbilden, die die kompletten Arbeitsschritte unserer Dienstleistungen kennen und können gleichzeitig den jungen Menschen die Chance bieten herauszufinden, welche Aufgaben ihnen besonders viel Freude bereiten und in welche Richtung ihre berufliche Laufbahn gehen soll“ beschreibt Ausbildungsleiter Peter Beutel sein Konzept. Er ist während der drei Ausbildungsjahre für alle Azubis auch Ansprechperson und wird jeweils von den Führungskräften der einzelnen Abteilungen unterstützt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag