KLAVIERUMZUG

Was es beim Umzug mit Klavier/Flügel zu beachten gibt

Umzug mit Klavier

Eine der größten Herausforderungen, die beim Umziehen auf einige unserer Kunden wartet, ist der Umzug des Klaviers oder Flügels. Denn nicht nur die Größe ist unhandlich, auch das Gewicht und die Sensibilität des Instruments machen den Transport anspruchsvoll. Was es hierbei zu beachten gibt, haben wir für Sie zusammen gefasst.

Gründe für die Besonderheit

Ein Klavier oder ein Flügel sind aus verschiedenen Gründen eine besondere Schwierigkeit beim Umzug. Zum einen spielt das Gewicht eine große Rolle, denn die Tasteninstrumente bringen je nach Modell ab 180, aber auch leicht über 500 Kilogramm auf die Waage. Um dieses Gewicht stemmen zu können sind besondere Hilfsmittel von Nöten. Zu dem Gewicht kommt die Größe und ein ungewöhnlicher Schwerpunkt dazu. Denn aufgrund seiner Bauart sind sowohl Klaviere als auch Flügel sehr unhandlich und auch hier – vor allem mit der Kombination von Gewicht und Größe – nicht ohne Hilfsmittel tragbar. Und natürlich sollte das Instrument vor starken Stößen und Schlägen geschützt sein, ansonsten kann auch hier die Spielbarkeit leiden.

Vorteile bei Transport mit Umzugsunternehmen

Erfahrung der Umzugsmitarbeiter

Der größte Vorteil beim Klaviertransport durch den Umzugsunternehmer ist wohl die Erfahrung. Für die Umzugsmitarbeiter ist das eine Routine-Tätigkeit, bei der sie genau wissen, was zu tun ist. Auch bei schwierigen örtlichen Gegebenheiten kennen die Profis Tricks, wie das Klavier oder der Flügel sicher und schadensfrei im Transportfahrzeug ankommt. Für schlechte Witterungsverhältnisse ist das Umzugsteam auch mit dem entsprechenden Equipment ausgestattet.

Professionelle Ausrüstung

Ein weiterer Vorteil ist, wie im vorherigen Abschnitt bereits angedeutet, das Angebot an Hilfsmitteln. Egal ob spezielle Decken, gepolsterte Gurte, Verpackungsmaterial oder ein Rollhund. Bei besonders kniffligen Gegebenheiten gibt es bei Umzugsfirmen auch die Möglichkeit eines Möbellifts oder eines Krans.

Spezialisten-Netzwerk

Sollte es beispielsweise aufgrund der Treppenbreite nicht möglich sein, das Instrument als Ganzes zu transportieren kennt der Umzugsspediteur die richtigen Ansprechpartner, um das Klavier oder den Flügel in seine Einzelteile zu zerlegen. Die Einzelteile können dann so in die neuen Räume transportiert und wieder zusammen gebaut werden.

Transportversicherung für Notfälle

Umzugsunternehmen sind, sollte wider Erwartens doch etwas schief gehen, mit einer Transportversicherung abgesichert. Eine solche Versicherung gibt es bei Ihrem Privatumzug nicht. Nur über den professionellen Umzugsservice können Sie also sicher sein, dass wenn Schäden entstehen Sie diese durch die Versicherung abgedeckt haben. Selbstverständlich ist das kein Fall, den man erwartet, aber doch gut im Hinterkopf zu haben wenn das Schmuckstück transportiert wird.

Tipps für den Eigen-Transport

Wenn Sie Ihren Umzug selber bewerkstelligen und auf Eigeninitiative setzen möchten wir Ihnen hier Tipps an die Hand geben:

Exakte Planung

Planen Sie genau mit welchen Personen und auf welchem Weg Sie das Klavier oder den Flügel in den Umzugswagen schaffen möchten. Ermitteln Sie auch exakt, ob ein Transport über den von Ihnen geplanten Weg möglich ist – und gleichen Sie die Maße ab. Denn ein Klavier lässt sich auch bei engen Türen oder Treppenhäusern nicht kippen, sondern muss aufgrund der Maße im „Normalzustand“ durch getragen werden können.

Helfer organisieren

Suchen Sie Freunde und Bekannte, die kräftig sind und Ihnen bei dem Umzug helfen können. Für einen Klavier-Transport sind, je nach Gegebenheiten und Instrument, zwei bis fünf Helfer nötig.

Hilfsmittel besorgen

Damit Sie das Klavier ohne Schrammen und Verletzungen Ihrer Helfer von A nach B bringen können besorgen Sie im Vornherein die richtige Ausrüstung. Dazu gehört auf alle Fälle ein Rollwagen, Arbeitshandschuhe für einen sicheren Griff, Tragegurte und Verpackungsmaterial.

Sicher verpackt

Vor dem Umzug sollte das Klavier bereits sicher verpackt werden. Dazu benötigen Sie entsprechendes Verpackungsmaterial. Beim Klavier-Transport eignen sich besonders Luftpolsterfolie und Decken, außerdem benötigen Sie zur Befestigung des Verpackungsmaterial auf jeden Fall Klebeband. Der Ablauf: Zuerst sollte das Klavier mithilfe des Verpackungsmaterials gut eingepackt werden. Denken Sie auch daran den Deckel anzukleben. Wenn das Klavier gut verpackt ist muss es im ersten Schritt, am besten mit Hilfe der Tragegurte, auf den Möbelroller gehoben werden. Wichtig dabei ist, dass das Rollbrett für das Gewicht des Klaviers ausgelegt ist und das Klavier mittig platziert wird. Auf dem Rollbrett stehend kann das Klavier rollend bis zur Treppe gebracht werden. Anschließend ist Muskelkraft gefragt. Im Optimalfall tragen zwei Helfer das Klavier Stufe für Stufe nach unten während ein weiterer Helfer schaut, dass das Klavier nicht kippt. Legen Sie regelmäßig Pausen ein, damit Sie den ganzen Weg gut schaffen. Sobald das Klavier unten angekommen ist, können Sie es wieder auf den Rollhund stellen und die restliche Strecke zum Transporter fahren. Idealerweise verfügt Ihr Transporter über eine Hebevorrichtung. In diesem Fall können Sie das Klavier auf die Hebebühne befördern und damit bequem auf die Höhe der Ladefläche fahren. Ansonsten müssen die letzten Kräfte mobilisiert werden und das Instrument mithilfe der Tragegurte hochgehievt werden. Sobald sich das Klavier im Laderaum befindet stellen Sie es am besten an eine Seitenwand und zurren es gut fest. Aufgrund des Gewichts und des Schwerpunkts kann das Klavier ansonsten bei leichtesten Bewegungen umkippen. Schützen Sie außerdem die Oberfläche bestenfalls mit weiteren Decken. Zum Ausladen befolgen Sie die gleichen Schritte in umgedrehter Reihenfolge.