Kody‘s Umzugstipps - No 4 Klavierumzug

kody


Bei einem Umzug ist für einige von euch wohl die größte Herausforderung das Klavier oder der Flügel. Denn nicht nur die Größe ist unhandlich, auch das Gewicht und die Sensibilität des Instruments machen den Transport anspruchsvoll. Was es hierbei zu beachten gibt, haben wir für euch zusammengefasst.

Vorteil beim Klavierumzug mit Unternehmen

  • Erfahrung der Mitarbeiter: Für Umzugsmitarbeiter ist der Transport eines Klaviers oder Flügels eine Routine-Tätigkeit. Auch bei schwierigen örtlichen Gegebenheiten oder schlechter Witterung kennen die Profis Tricks, wie das Instrument sicher und schadenfrei im Transportfahrzeug ankommt.

  • Professionelle Ausrüstung: Umzugsunternehmen haben spezielle Hilfsmittel wie Decken, gepolsterte Tragegurte, Verpackungsmaterial oder Rollhunde. Bei besonders kniffligen Gegebenheiten gibt es bei Umzugsfirmen auch die Möglichkeit eines Möbellifts oder eines Krans.

  • Spezialisten-Netzwerk: Sollte es z. B. aufgrund der Treppenbreite nicht möglich sein, das Instrument als Ganzes zu transportieren, kennt der Umzugsspediteur die richtigen Ansprechpartner, um das Klavier oder den Flügel in Einzelteile zu zerlegen. Diese können dann einfacher in die neuen Räume transportiert und wieder zusammengebaut werden.

  • Transportversicherung für Notfälle: Nur über den professionellen Umzugsservice könnt ihr sicher sein, dass wenn Schäden entstehen diese durch eine Versicherung abgedeckt sind – solch eine Versicherung gibt es bei eurem Privatumzug nicht.

Tipps: Klavier selber transportieren

Ihr wollt euren Instrumenten-Umzug selber durchführen und auf Eigeninitiative setzen, dann möchte ich euch hier ein paar Tipps an die Hand geben:

  • Exakte Planung: Ihr solltet im Vorhinein planen, mit welchen Personen und auf welchem Weg ihr das Klavier oder den Flügel in den Umzugswagen bringen möchtet. Gleicht hierfür die Maßen des Klaviers mit Türen, dem Treppenhaus und Fluren der Be- und Entladestelle ab.

  • Helfer organisieren: Für einen Klavierumzug braucht ihr Freunde und Bekannte, die kräftig sind. Je nach Gegebenheiten und Instrument sind zwei bis fünf Helfer nötig.

  • Hilfsmittel besorgen: Damit ihr euer Klavier ohne Schrammen oder Verletzungen eurer Helfer von A nach B bringen könnt, solltet ihr die richtige Ausrüstung im Vorhinein besorgen. Dazu gehören ein Rollwagen, Arbeitshandschuhe, Tragegurte und Verpackungsmaterial.

  • Sicher verpacken: Vor dem Transport des Klaviers, sollte dieses bereits sicher verpackt sein. Hierfür eignet sich besonders Luftpolsterfolie und Decken. Außerdem benötigt ihr zur Befestigung des Verpackungsmaterials Klebeband.

  • Der Ablauf: Zuerst sollte das Klavier mithilfe des Verpackungsmaterials gut eingepackt werden. Denkt auch daran den Deckel anzukleben. Wenn das Klavier gut verpackt ist sollte es im ersten Schritt, am besten mit Hilfe der Tragegurte, auf den Möbelroller gehoben werden. Auf dem Rollbrett stehend kann das Klavier bis zur Treppe gebracht werden. Im Optimalfall tragen zwei Helfer das Klavier Stufe für Stufe nach unten während ein weiterer Helfer schaut, dass das Klavier nicht kippt. Idealerweise verfügt euer Transporter über eine Hebevorrichtung. In diesem Fall könnt ihr das Klavier auf die Hebebühne befördern und damit bequem auf die Höhe der Ladefläche fahren. Sobald sich das Klavier im Laderaum befindet stellt ihr es am besten an eine Seitenwand und zurrt es gut fest.